Eco-Luxury? Yes!

MIt dem Schlagwort «Nachhaltigkeit» wird mittlerweile ja jede Menge «Green Washing» betrieben. Schaut man sich das Angebot gewisser Anbieter genauer an und wagt man es konkrete (oder unbequeme) Fragen zu stellen, wird einem schnell klar, dass nicht viel wirklich viel Engagement dahinter steckt. 

Nicht so im Soneva Fushi, einem 5-Sterne Luxus-Resort auf den Malediven, das ich im Rahmen einer Pressereise besuchen durfte. Malediven! Nachhaltig! Kreisch! Ich hör die empörten Kommentare schon… doch ich kann euch versichern, dass den Besitzern dieses Resorts die Natur und ihre Schönheit wirklich am Herzen ist.

1990 bereiste Sonu Shivdasani – ein Brite mit indischen Wurzeln und damals noch junger Oxford-Student – mit seiner Frau Eva, einem schwedischen Model, die Malediven. Der Inselstaat im Indischen Ozean, der damals noch nicht als Luxusdestination galt, berührte das junge Paar derart, dass es sich in den Kopf setzte, ein eigenes Resort zu realisieren: Ein Rückzugsort, wo Luxus und Nachhaltigkeit nicht im Widerspruch stehen und Tourismus im Einklang mit der Natur betrieben wird. Seit über zehn Jahren ist die Insel komplett plastikfrei, 90 Prozent des Abfalls werden im inseleigenen Recycling-Center wiederverwertet, 20 Prozent des Stroms der Insel aus Solarenergie gewonnen und jährlich 1,2 Millionen Plastikflaschen eingespart, weil man das Trinkwasser durch eine eigene Mehrwasserentsalzungsanlage gewinnt. Die Luxus-Bungalows werden aus recyceltem Holz gebaut, Kleiderhaken aus gebrauchten Aludosen gegossen und Rindfleisch gibt es aufgrund des hohen CO2-Verbrauchs auf der ganzen Insel nicht – oder muss eigens vom Gast einen Tag vorher bestellt werden.

Klar, die vielen Tonnen Kohlendioxid, die durch die Flugreisen der Gäste entstehen, lassen sich nicht vermeiden. Selbst das ausgeklügeltste Öko-Konzept kann daran nichts ändern – und auch das zeigt, wie ernst es den Besitzern mit der Nachhaltigkeit ist – das Soneva hat sich verpflichtet, den verursachten CO2-Ausstoss zu kompensieren: So wurden auf Kosten des Resorts im Norden von Thailand 500’000 Bäume angepflanzt und in Darfur 125’000 energieeffiziente Öfen an die Menschen verteilt. 

Mehr Infos: soneva.com und @discoversoneva